Hilfsnavigation

Druckversion  |  Kontrastansicht  |    Schriftgrösse Normal Grösser
SIE SIND HIER Über uns Historie

Arinet

Das
Arbeitsintegrations-
netzwerk
für Hamburg

Vom Projekt zum Full Service-Dienstleister

Das Arbeitsintegrationsnetzwerk ARINET entstand 1995 als Projekt der Hamburger Initiative e.V. und wurde anschließend unter ihrem Dach als gemeinnützige GmbH weitergeführt. Seit diesem Zeitpunkt hat sich die Geschäftstätigkeit von ARINET kontinuierlich erweitert. Die Entwicklung im Überblick:
11/1995:
Gründung von ARINET als Projekt der Hamburger Initiative e.V. zur Eingliederung (Langzeit-)Arbeitsloser und psychisch kranker Menschen in den Arbeitsmarkt
01.04.1998:
Gründung der ARINET gGmbH als 100%ige Tochtergesellschaft der Hamburger Initiative, Bereitstellung eines Integrationsfachdienstes nach dem Schwerbehindertengesetz
01/2001:
Einbindung der „Beruflichen Rehabilitation“ als ambulantes und arbeitsmarktnahes Qualifizierungsangebot unter dem Dach von ARINET
04/2004
Betrieb einer Personalserviceagentur für Menschen mit Behinderungen (bis 03/2006)
06/2004:
Erweiterung der Tätigkeit des Integrationsfachdienstes um die Vermittlung von Mini-Jobs im Rahmen des von der Aktion Mensch geförderten Projektes „Arbeit im Wandel“ (bis 05/2007)
07/2005:
Bereitstellung von Arbeitsgelegenheiten nach § 16 Abs. 3 SGB II, speziell für Menschen mit Behinderungen und psychischen Beeinträchtigungen
04/2006:
Beauftragung durch die Behörde für Wirtschaft und Arbeit mit der Umsetzung des Hamburger Kombilohn-Modells „KombiPlus“ (bis 06/2010)
08/2006
Start des dreijährigen, von der Aktion Mensch geförderten Projektes "Vermittlungsorientierte Arbeitnehmerüberlassung für Menschen mit Behinderungen" (bis 07/2009)
03/2008
Trägerübergreifendes persönliches Budget für Arbeit: Bekanntmachung der Leistungsform in der Region Hamburg durch Information und Schulung von Multiplikatoren (gefördert vom BMAS, bis 08/2009))
08/2009
Das interne Service- und Dienstleistungscenter (SDC) nimmt als „Reha-Vorbereitungsmodul“ den Betrieb auf und unterstützt ARINET bei kaufmännischen Arbeitsprozessen
03/2009
Start des zweijährigen ESF-Projektes „PiCo“ – Personenindividuelles Coaching als Beratungs- und Unterstützungsangebot für schwerbehinderte Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen (Verlängerung bis einschl. 2013, anschließend weitere Förderung über die BASFI)
06/2009
Eröffnung der integrierten Betriebsstätte „Handwerker-Haus“ in Groß Borstel in Kooperation mit dem Jakob-Junker-Haus der Heilsarmee: Heranführung an Arbeit für Menschen mit psychischen Erkrankungen
01/2010
Aufbau von „NetQ. Weiterbildung und Beratung“, einem Qualifizierungsangebotfür Beschäftigte mit Schwerbehinderung und betriebliche Akteure im Bereich der Psychischen Gesundheit im Arbeitsleben (bis 31.12.12 gefördert durch Integrationsamt und ESF Hamburg, anschließende Förderung des Angebotes für die Beschäftigten durch das Integrationsamt)
01/2010
ARINET führt mit dem „NPO Service“ – Dienstleistungen für Non Profit-Organisationen - im Rahmen von Arbeitsgelegenheiten erstmalig eine Regiemaßnahme nach §16d SGB II durch
03/2010
Initiierung des Kurzfilmwettbewerbs „Social Media Award 2010“ als Projekt im Rahmen des „Europäischen Jahrs zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung“
07/2011
Start des Projektes "IdA - Integration durch Austausch".
In Kooperation mit der Hamburger Arbeitsassistenz, Grone Netzwerk und Arbeit und Leben Hamburg gründet ARINET den Projektverbund "IdA Hamburg" und initiiert für Menschen mit Behinderungen Praktikumsaufenthalte in Österreich und Dänemark (bis 03/2014)
01/2012
Übernahme des Schreibservice in Harburg und organisatorische Einbindung in das Leistungsspektrum des NPO-Service (Arbeitsgelegenheiten nach § 16d SGB II)
01/2012
Im Rahmen des ESF-Programms "Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand" startet das CSR-Projekt "Lebenslust am Arbeitsplatz" mit dem Ziel der Förderung der psychischen Gesundheit in KMU
04/2012
Gründung von Weitsprung Hamburg in Kooperation mit Weitsprung Marburg, Reisen für Menschen mit Behinderung, Seniorenreisen
08/2012
Im "Netzwerk B.O: inklusiv" unterstützt ARINET Schülerinnen und Schüler mit Behinderung und/oder sonderpädagogischem Förderbedarf bei der Berufsorientierung und dem Übergang Schule/Beruf (gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Rahmen der "Initiative Inklusion")
01/2013
Gründung der Stiftung Hamburger Initiative, Arbeit und Beschäftigung für Menschen mit psychischer Erkrankung und Behinderung, und Übertragung der Gesellschafteranteile von ARINET auf die Stiftung
01/2013
Ab diesem Zeitpunkt erbringen die langjährigen Träger des Hamburger Integrationsfachdienstes (IFD) ARINET, Hamburger Arbeitsassistenz und BFW Vermittlungskontor ihre Dienstleistungen unter dem gemeinsamen Dach "IFD Hamburg"
01/2014
Start des ESF-Projektes "Aktionsbündnis Inklusive Arbeit" in Kooperation mit den IFD-Partnern
09/2014
ARINET wird Franchisenehmer von capito und engagiert sich im Themenfeld 'Leicht verständliche Sprache und barrierefreie Kommunikation'.
10/2015
ARINET bietet unter dem Namen WaL eine 'werkstattalternative Leistung' für Menschen mit psychischen und neurologischen Erkrankungen. WaL entspricht dem Eingangsverfahren und dem Berufsbildungsbereich in einer WfbM.
Barbara_2016,JPG,0.032 MB

Barbara Reccius
Qualifizierungsbegleiterin
(Diplom-Sozialpädagogin)

Telefon 0 40/38 90 45-21
eMail an Barbara Reccius
"Parallel zu der skizzierten Entwicklung der Fachbereiche wurde auch das Dienstleistungs- und Beratungsangebot für Arbeitgeber in den Bereichen Schwerbehinderten-beschäftigung, betriebliches Eingliederungsmanagement und Gesundheits-management kontinuierlich ausgebaut."
ARINET GmbH  |  Schauenburgerstraße 6  |  20095 Hamburg  |  Telefon: (040) 38 90 45-10  |  Fax: (040) 38 90 45-45  |  info@arinet-hamburg.de